Sporternährung

Teigwaren sind aus der Ernährung von Sportlern nicht wegzudenken. Als Träger komplexer Kohlenhydrate sind Teigwaren der Energielieferant und geben Ausdauersportlern «Pasta Power» für ihre Höchstleistungen. Wie Sie diese Pasta Power auch zur Unterstützung Ihrer sportlichen Leistung nutzen können, erfahren Sie im folgenden Kapitel.

Mehr Power durch Teigwaren

Wer viel trainiert und auf sportliche Erfolge aus ist, braucht genügend Energie. Kohlenhydrate sind die idealen «Fitmacher» für alle Sportler, denn sie sorgen für die nötige Ausdauer. Als Glykogen werden sie in Muskeln und Leber gespeichert und können bei starker körperlicher Aktivität schnell Energie bereitstellen. Besonders interessant für den Sportler ist die Tatsache, dass die Energiegewinnung aus Glycogen im Vergleich zur Fettverbrennung bis zu viermal schneller abläuft und zudem weniger Sauerstoff verbraucht. Wenn der Sportler also die benötigte Energie aus dem Kohlenhydratspeicher bezieht, kann er unter grosser Belastung schneller mehr leisten. Deswegen lautet die wichtigste Regel für den Wettkampf: Vor, während und nach dem Sport auf genügend Kohlenhydrate und Wasser achten.

 

Die Technik der Superkompensation

Doch unsere Kohlenhydratspeicher sind sehr begrenzt und müssen immer wieder neu aufgefüllt werden. Deswegen sind Sportler stets bemüht, diese optimal zu füllen. Nach einem intensiven Ausdauertraining – bei dem die Glykogenspeicher vollständig entleert wurden – können die Muskeln mehr Glykogen speichern als zuvor. Diese Technik, genannt Superkompensation, wird von Spitzensportlern intensiv eingesetzt. Voraussetzung dafür ist, dass der Anteil an Kohlenhydraten in der Mahlzeit mindestens 60% ausmacht.

 

Teigwaren als optimaler Partner für Sportler

Teigwaren eignen sich aufgrund des hohen Wertes an komplexen Kohlenhydraten (ca. 70%) ideal und gehören zur Basisernährung jedes Sportlers. Die wertvollen komplexen Kohlenhydrate der Teigwaren werden vom Körper in einfache Kohlenhydrate umgewandelt und stehen als Energievorrat zur Verfügung. Durch den geringen Fettanteil, belasten Teigwaren den Magen kaum und können deswegen auch zwischen Trainingseinheiten gegessen werden. Ob als Beilage, Vorspeise, Hauptspeise oder Salat – Teigwaren sind unkompliziert, rasch zubereitet und schmecken jeden Tag.

Leichte Küche

Für alle, die eine leichte ausgewogene Mahlzeit zubereiten wollen, ohne auf Geschmack zu verzichten!

Ernährungstipps für den Wettkampf

    Vor dem Wettkampf

    In den letzten 3-7 Tagen vor einem Wettkampf ist die optimale Auffüllung der Energiereserven durch eine ausreichende Kohlenhydratzufuhr ein absolutes Muss. Einerseits wird die Ausdauer verbessert, andererseits erhöht sich die Geschwindigkeit der Energiefreisetzung.

    Wettkampftag

    Die letzte grössere Mahlzeit, bestehend aus Kohlenhydraten, sollte ca. 2-3 Stunden mit genügend Flüssigkeit vor dem Wettkampf eingenommen werden. Mit leerem Magen sollte nicht gestartet werden, da der Mangel an Kohlenhydraten zu einem Absinken des Blutzuckerspiegels und dadurch zu einer verminderten Leistungsfähigkeit führt. Die richtige Essenszeit ist wichtig, denn ein voller Magen verhindert die optimale Durchblutung der Muskeln.

    Während dem Wettkampf

    Die Vorbereitung auf den Wettkampf spielt eine wichtige Rolle. Falsche Ernährung zuvor kann nicht mehr kompensiert werden. Der Verlust von Flüssigkeit, Mineralstoffen und Kohlenhydraten sollte ersetzt werden durch ein Sportgetränk und leicht verdauliche Kohlenhydrate, wie eine Banane sie enthält.

    Nach dem Wettkampf

    Möglichst im Anschluss an den Wettkampf müssen die Glykogenspeicher aufgefüllt werden. Dies, da unser Körper kurz nach der Leistungserbringung die Kohlenhydrate am besten verwerten kann. Zudem muss der Körper mit genügend Flüssigkeit, Mineralstoffen und Eiweissen versorgt werden.